Als der Corona-Virus rasend schnell neue Maßstäbe für unser aller Leben setzte, brachte ich im April 2020 quasi vom Lockdown aus ein Buch auf diese Welt: meine länger geplante Sammlung an 17 Kurzgeschichten mit und ohne Herz.

Da es somit leider sicher noch lange dauert, bis Kultur wieder eine öffentliche Bühne findet, lese ich Ihnen und euch heute per Video etwas aus meinem Buch „17 Facetten der Liebe“ vor.

Und zwar eine dieser Geschichten aka Facetten. Die sich um Heimatlosigkeit, Zugehörigkeit und Familie (oder: Rudel) dreht:

„Der kleine Hund“

Vielen Dank fürs Anschauen. Und Zuhören. Und wer dadurch auf den Geschmack kommt – hier geht’s zu meinen Büchern.

… ahja, und hier gibt es bei Interesse sehr gerne weitere Infos zu mir als Texterin sowie zu einigen Highlights aus meinem bisherigen Leben.

4 Kommentare

  1. 17 Facetten der Liebe: Das sind 17 kurze Geschichten, die an einmaliger Originalität und sprachlicher Ausdruckskraft kaum zu übertreffen sind. Ich liebe dieses Buch über die Liebe in all ihren überraschenden Facetten.

    Ich habs mir früher mit vielen Bloggern verdorben, die Literatur veröffentlichen, weil ich sehr kritisch bin. Heute schreibe ich keine negativen Kritiken mehr. Schlechte Literatur wird von mir ignoriert.

    Das Buch von Althea Karoline Müller hat mich schon nach den ersten Sätzen in seinen Bann gezogen. Rein sprachlich schon ein kleines Kunstwerk, bietet jede Kurzgeschichte einen Wendepunkt mit einem unerwarteten und überraschenden, teilweise makabren Ende.

    Ich denke, dass ich nicht übertreibe, wenn ich die Autorin in der Tradition eines Edgar Allan Poe sehe, nur mit anderen Mitteln zu einer anderen Zeit. Ein Poe jedenfalls hätte die Texte wohl sehr goutiert und der Autorin seinen ermutigenden Zuspruch verkündet.

    Ich bin nur ein kleiner Literat und empfehle dieses wundervolle Buch jedem ans Herz, der über ein Herz verfügt. Das Lesen dieser ganz neuen und erkenntnisreichen Sichtweise erweitert auf jeden Fall den eigenen Horizont und macht nebenbei noch eine Menge Spaß.

    Noch mehr zu sagen, würde den Rahmen eines Kommentares sprengen und zudem zuviel verraten. Nur selbst lesen macht Freude und eine Freude wird es sein. Versprochen.

    LG Sven 🙂

    Gefällt mir

      1. Früher hab ich selbst kurze Satiren geschrieben, die in großen Tageszeitungen und sogar im schweizer Nebelspalter gegen gutes Honorar erschienen sind. Keine meiner Texte kommt an deine heran.

        Ich verbeuge mich in Demut.

        LG Sven ❤

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.